top of page
  • Hanno Hensing

Zeitmanagements für Startups: Effizienz und Produktivität im Fokus



In der aufregenden Welt der Startups ist es keine Seltenheit, dass der Tag schneller vorbeizugehen scheint, als man all die Aufgaben bewältigen kann. Effektives Zeitmanagement ist daher von entscheidender Bedeutung, um den Herausforderungen gerecht zu werden und das Unternehmen auf Kurs zu halten.


Die Priorisierung von Aufgaben ist ein zentraler Aspekt des Zeitmanagements. In den Anfängen eines Startups kann es verlockend sein, alles gleichzeitig zu erledigen. Die Kunst besteht jedoch darin, klare Prioritäten zu setzen und sich auf die Aufgaben zu konzentrieren, die den größten Einfluss auf das Wachstum des Unternehmens haben. Dies erfordert die Fähigkeit, bewusst bestimmte Aufgaben zu vernachlässigen und sich auf das zu konzentrieren, was wirklich zählt. Eine erfolgreiche Priorisierung basiert auf einer klaren Strategie und klaren Zielen. Die Ziele sollten in Zwischenziele unterteilt werden, die wiederum in Wochenziele umgewandelt werden. Dies ermöglicht eine klare Ausrichtung der wöchentlichen Aktivitäten auf die Erreichung der strategischen Ziele.


Eine weitere Möglichkeit um dein Zeitmanagement zu verbessern liegt im “Timeboxing”. Es kommt häufig vor, dass eine Aufgabe mehr Zeit in Anspruch nimmt als erwartet. Um sicherzustellen, dass dies nicht zu Verzögerungen bei anderen wichtigen Aufgaben führt, kann das Prinzip des "Timeboxings" hilfreich sein. Dabei wird für jede Aufgabe im Vorfeld eine Zeit festgelegt, und wenn diese Zeit abgelaufen ist, wird die Aufgabe unabhängig vom Fortschritt für den Tag beendet.


Ein weiteres wertvolles Prinzip des Zeitmanagements ist das "Never Touch It Twice". Das bedeutet, dass Aufgaben entweder vollständig erledigt oder erst dann begonnen werden sollten, wenn ausreichend Zeit vorhanden ist, um sie abzuschließen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, eine Aufgabe in kleinere Teile zu zerlegen, um sicherzustellen, dass sie in einer angemessenen Zeit abgeschlossen werden kann. Dies verhindert, dass Aufgaben sich ständig aufstauen und unvollendet bleiben.


Das effizienteste Zeitmanagement allein bringt keinen Nutzen, wenn nicht an den richtigen Aufgaben in angemessener Weise gearbeitet wird. Das Tagesgeschäft kann jedoch leicht dazu führen, dass notwendige Kurskorrekturen zu spät erfolgen oder langfristige Ziele aus dem Blickfeld geraten. Daher ist es ratsam, feste Zeitspannen für strategisches Denken einzuplanen. In diesem Management-Stunden “dürfen” keine operative Aufgaben wie zB Emails beantworten, übernommen werden. Diese speziellen "Management-Stunden" sind ausschließlich dazu da den Fokus auf langfristige Ziele und die übergreifende Ausrichtung des Startups zu legen. Auch hier greift das Prinzip des TImeboxings - nimm dir zB. eine Stunde Zeit in der Woche .. nicht mehr und nicht weniger.



6 Ansichten0 Kommentare

Kommentare


bottom of page